Wie reinigt die MEGASONEX Ultraschallzahnbürste?

mit 1.6000.000 Druckwellen pro Sekunde


Der menschliche Speichel enthält über 800 Bakterienarten. Sobald wir die Zähne geputzt haben, bilden die Bestandteile des Speichels eine dünne Schicht auf den Zähnen, die „Pellikel“ genannt wird, was wie ein zweiseitiges Klebeband ist. Es haftet an den Zähnen und bietet den Bakterien einen Platz zum Festhalten. Wenn diese Bakterien auf der Pellikel landen, vermehren sie sich und bilden Bakterienketten, die sich an der Pellikel und dem Zahn verankern. Bakterienketten, Lebensmittelreste und andere Komponenten im Speichel bilden eine weich gelbe Plaque, ein Vorläufer von Zahnstein. Diese Bakterienketten fressen Zucker und geben eine Säure (Milchsäure oder Milchsäure) ab, die den Schmelz auflöst und Hohlräume verursacht. Wenn die Bedingungen im Mund jedoch „basisch“ sind (pH-Wert höher als 8 oder 9), wird weicher Belag innerhalb von 8-10 Tagen „verkalken“ (verhärten) und dann zu Zahnstein. Verhindert man also die Bildung der Plaque, sollte sich kein Zahnstein mehr bilden.

Der Ultraschall in der Megasonex® Zahnbürste mit einer Frequenz von 1,6MH (1.6000.000 Druckwellen pro Sekunde) reißt Bakterienketten auseinander und verhindert, dass sie an der Zahnoberfläche haften bleiben. Die Borstenbewegung „fegt“ die zerrissenen Bakterienkettenfragmente weg.